Zum Inhalt
Institut

Über uns


Das Institut ist eines der führenden deutschen Universitätsinstitute auf dem Gebiet der Energiesysteme, der Energieeffizienz und des Energiemanagements mit dem Fokus auf elektrische Netze. Geleitet wird das Institut von Prof. Dr.-Ing. Christian Rehtanz und Prof. Dr.-Ing. Timm Faulwasser.

Die Forschungen und Studien des Instituts lösen Fragen für ein technisch realisierbares und nachhaltiges Stromsystem der Zukunft. Die Forschungsthemen umfassen folgende Bereiche:

  • Flexible Transport- und Verteilnetze

  • Systemintegration von erneuerbaren Energiequellen

  • Effiziente Nutzung von Energie

  • Elektrizitätswirtschaft und -märkte

Dazu werden Technologien aus den Bereichen Prozessleittechnik, Regelungstechnik, Leistungselektronik, zentrale, dezentrale und erneuerbare Energiequellen sowie Speichertechnologien für die Anforderungen zukünftiger Energieversorgungssysteme entwickelt und analysiert.

Die einzelnen Lösungen werden in das Gesamtsystem der Energieversorgung und der Strommärkte integriert. Die zukünftige Struktur der Übertragungs- und Verteilnetze sowie deren Betriebs- und Prozessführungsarchitektur wird aus vielfältigen Analysen abgeleitet. Dabei werden die heutigen Strukturen der Elektrizitätswirtschaft sowie die rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Effiziente Anwendungen von elektrischer Energie, wie die Elektromobilität, ergänzen die Forschung. Modellierung und Simulation sind wichtige Entwurfswerkzeuge, die durch Prototypen zur praktischen Verifikation ergänzt werden.

Vorrangiges Ziel ist es, technisch wie wirtschaftlich machbare Wege zu einer umweltgerechten, nachhaltigen und sicheren Energieversorgung zu finden.

ie3 Team picture © ie³

Forschungsfelder

Übertragungs- und Verteilnetze (Smart Grids)
  • Europäische Übertragungsnetzstrukturen (overlay, super grids)
  • Netzintegration innovativer Assets
  • Netzplanung und -betrieb fluktuierender Energiequellen
  • Neue Strukturen und Betriebskonzepte für Verteilnetze
Mess- und Automatisierungssysteme (Smart Applications & Elektromobilität)
  • Neue IT-Konzepte für Schutz-, Steuerungs- und Automatisierungssysteme von Stromnetzen
  • Weitbereich-Überwachungs- und Schutzsysteme
  • Netzintegration und Ladekonzepte für Elektromobilität
  • Verteiltes Energiemanagement
  • Systeme für dezentrale Versorgungsstrukturen
Energieeffizienz und erneuerbare Energiequellen
  • Kohlenstoffeffiziente Energieinfrastruktur
  • Stromqualität
  • Multifunktionale und hocheffiziente Leistungselektronik
  • Effiziente Energieanwendungen
Elektrizitäts- und Energiewirtschaft
  • Neue Energiemarktplätze und -strukturen (E-Energy)
  • Integrierte Strommarkt- und Netzsimulation
  • Zukünftige Regelleistungsmärkte
  • Asset Management für Netzausbau und Instandhaltung

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen in­ter­ak­ti­ven Liniennetzplan an.

Vom Flughafen Dort­mund aus ge­lan­gt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­tio­nen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.